Entladetester ermöglicht tiefe Einblicke in Brennstoffzellen-Stacks

von |

Laborbrennstoffzelle mit Stromanschlüssen an den Endplatten. Bild: hopsalka/adobe.stock.com
Normalerweise befinden sich die Stromabgriffe an der ersten
und letzten Zelle eines Brennstoffzellenstapels.
Bild: hopsalka/adobe.stock.com

SMART TESTSOLUTIONS hat einen Entladetester für Brennstoffzellen entwickelt, der Entwicklern einen tiefen Einblick in die Einzelzellen eines Brennstoffzellen-Stacks erlaubt. Neben den Einzelzellspannungen können auch die Innenwiderstände einzelner Zellen oder Zellgruppen bestimmt oder ihr Degradationsverhalten beobachtet werden. 

Der Tester kombiniert ein CVM-System zur Überwachung der Einzelzellspannungen einer Brennstoffzelle mit einer Relaismatrix zur gezielten Anschaltung von Leistungswiderständen. Dadurch können eine oder mehrere Zellen gezielt belastet beziehungsweise entladen und gleichzeitig die Spannungen in den Zellen gemessen werden. „Das ermöglicht Aussagen dazu, wie homogen die Zellen eines Brennstoffzellenstapels am Beginn ihres Lebenszyklus sind und wie inhomogen sie nach einer bestimmten Zahl an Belastungszyklen, einer bestimmten Laufzeit oder durch veränderte Mischverhältnisse der verwendeten Gase werden“, erläutert Norbert Witteczek, bei SMART TESTSOLUTIONS für den Produktbereich Testsysteme zuständig. 

Normalerweise befinden sich die Stromabgriffe an der ersten und letzten Zelle eines Stacks beziehungsweise an den sogenannten Endplatten. Die Zellen sind in Reihe geschaltet, die gezielte Belastung einzelner Zellen oder einer Zellgruppe ist nicht möglich. Wird die Wasserstoffzufuhr des Stacks abgeschaltet, sinken die Spannungen in den Einzelzellen nicht sofort auf null, da sich noch Gasreste in den einzelnen Zellen befinden. „Damit kann sich die vollständige Entladung der Zellen über eine sicherheitsrelevante Zeit hinaus verlängern. Das stellt je nach Anwendungsfall ein Risiko dar“, so Witteczek. Auch hier liefert der Entladetester wertvolle Informationen im Testbetrieb, da die Betriebsstrategie des Gesamtsystems auf das individuelle Verhalten der Zellen angepasst werden kann.

SMART TESTSOLUTIONS ist im eMobility-Umfeld vor allem für seine Systeme zur Zellspannungsüberwachung an Brennstoffzellen (Cell Voltage Monitoring / CVM) bekannt. Darüber hinaus entwickelt das Stuttgarter Unternehmen Testsysteme für andere eMobility-Anwendungen – zum Beispiel den End-of-Line-Test von kompletten Batteriesystemen. Dabei kommen je nach Kundenwunsch sowohl die eigenen hochvoltfähigen Systembaugruppen zur Messwerterfassung, Last- und Sensorsimulation als auch Fremdkomponenten zum Einsatz.

 

Über SMART TESTSOLUTIONS
Die SMART TESTSOLUTIONS GmbH mit Sitz in Stuttgart ist Lösungsanbieter für Testaufgaben an automotive Steuergeräten, elektronischen Systemen und erneuerbaren Energiesystemen wie Batterien und Brennstoffzellen. Basierend auf einem Standardprogramm hierfür optimierter Systembaugruppen zur Messwerterfassung, Last- und Sensorsimulation werden kundenspezifische Systemapplikationen realisiert. Zahlreiche Automobilhersteller und -zulieferer setzen die Cell Voltage Monitoring Lösungen von SMART TESTSOLUTIONS ein.

Pressekontakt:
SMART TESTSOLUTIONS GmbH
Silke Thole
PR- und Marketingmanagerin
Rötestraße 17
D-70197 Stuttgart
T: +49 711 25521-46
F: +49 711 25521-12
E-Mail: silke.thole@smart-ts.de

Diesen Beitrag teilen