SMART-TESTSYSTEME für Automobil-Komponenten – So individuell wie Ihre Produkte

Unsere flexibel automatisierbaren Testsysteme erlauben in Kombination mit leistungsstarken Softwarelösungen die Durchführung fundierter und wiederholbarer Funktionstests für Ihr Produkt.

Egal ob Sie in der Vorausentwicklung, der Serienentwicklung, Produktion oder Qualitätssicherung arbeiten – Ihre Produktqualität liegt uns am Herzen. Hier finden Sie eine Auswahl von Testsystemen, die wir in unserer langjährigen Firmengeschichte für verschiedene Kunden realisiert haben.

Testphase

Für welche Phase im Entwicklungs- und Herstellungsprozeß suchen Sie ein Testsystem?

Testart

Welche Art von Tests wollen Sie durchführen?

430-kanalige Brennstoffzellenüberwachung bei tiefen Temperaturen

Der Einsatz von Messtechnik in Klimakammern stellt hohe Anforderungen an die verwendeten Komponenten. Die Messmodule (MCM-IntelliProbe) und die Prozessbaugruppe (MCM-MasterModul) sind in einem beheizten Aluminium-Gehäuse untergebracht. Dies erlaubt den zuverlässigen Einsatz der Überwachungstechnik bis zu Temperaturen von -40 °C. Die interne Beheizung verhindert dabei die Bildung von Kondensat innerhalb des Gehäuses. Um ein Eindringen von Feuchtigkeit von außen zu verhindern, ist das System inklusive aller Steckverbinder in der Dichtigkeitsklasse IP65 ausgeführt.
Das Systemkonzept ist modular ausgerichtet, so dass Applikationen mit bis zu 430 Kanälen realisiert werden können. Durch den Einsatz des MCM-MasterModuls können die Einzelzellspannungen mit bis zu 1 kHz voll parallel abgetastet werden, Anwendungen mit mehr als 400 Kanälen mit bis zu 0,5 kHz. Für die Weitergabe der Daten stehen Ethernet-, CAN- und GPIO-Schnittstellen zur Verfügung.

Befundungstester

  • Tieftemperaturanwendung bis -40 °C
  • Kommunikation über LAN, CAN und GPIO
  • Schnelle Abtastung max. 1000 sps
  • Interne Datenvorverarbeitung mit MasterModul
  • Skalierbar
  • Dichtigkeitsklasse IP65 bei Anschlüssen im gesteckten Zustand
  • Umschaltbarer Messbereich -1 V bis +5 V oder -3 V bis +3 V
  • Auflösung 16 bit
  • Kanalisolierung 1.400 VDC
  • Konfigurierbare Kanalausblendung

6-kanaliger Tester für die Dauererprobung von Bremssteuergeräten

Der Funktionstester für die Dauererprobung von Parkbremssteuergeräten besteht typischerweise aus 6 Einschüben (Subracks). Jedes ist eine eigenständige Funktionseinheit und verfügt über einen internen ARM9 basierten Prozessrechner, über den ein individueller Prüfablauf mit der Skriptsprache Lua definiert und durchgeführt werden kann.

Eine wesentliche Schlüsselkomponente ist die SMART-eigene hochpräzise Raddrehzahlsimulation zur Abbildung komplexer Sensortypen. Für die Bedienung ECU-spezifischer I/O Kanäle wird eine individuell entwickelte MCM-Steckbaugruppe eingesetzt. Zur Kostenreduktion wird ein hochwertiger Hochstromkonstanter verwendet und die Leistung über einen Powerserver auf die sechs Prüflinge verteilt. Durch den modularen und autarken Aufbau jedes Subracks können diese Stand-Alone eingesetzt werden.

Befundungstester

Steuergerät für Elektronische Parkbremse

  • 6-kanaliger modularer vollparalleler Funktionstester
  • PC unabhängige, langzeitstabile und echtzeitkonforme Testumgebung
  • Schlüsselkomponente: hochpräzise Raddrehzahlsimualtion
  • Skriptbasierte Prüfabläufe in der Sprache Lua
  • Ein Hochstromkonstanter für alle sechs Prüflinge
  • Verwendung einer int. oder ext. Last
  • Eingebauter IPC für Testmanagement
  • Für Touchmonitor optimierte Oberfläche für Konfiguration und Monitoring
  • Prüflingsspezifische ECU- und Lastkabelbäume

Jeder Kanal verfügt über die folgenden Daten:

  • 6x Strommessung mit unterschiedlichen Messbereichen
  • 5x Spannungsmessung (-50 V bis +50 V, Auflösung 10 mV)
  • 5x Kommunikationsschnittstellen (2x CAN, 2x FlexRax, 1x LIN)
  • 4x Raddrehzahlsimulation (Frei programmierbare Sensoren z. B. DF11, OH223)
  • 26x kundenspezifische Kanäle, die dindividuell konfiguriert werden können

Cabrioverdeck Prüfstand

Mit dem Befundungstester wird die Mechanik eines Cabrioverdecks geprüft. Hierzu wird das Verdeck auf eine Lehre montiert. Das Verdeck wird elektronisch geschlossen und anschließend vermessen. Das Prüfprogramm gibt genau vor an welcher Stelle die Messuhren platziert werden müssen.

Befundungstester

Mechanik - Cabriolet-Verdeck

  • E/E Ausrüstung des gesamten Verdeckprüfstandes
  • Einbindung unterschiedlicher Messuhren und Messlaser
  • Einbindung Kommunikationsinterface
  • Strommessung der Heckscheibenheizung
  • Einlesen der Messuhren

Dauererprobung von Steuergeräten für die Objekterkennung

Der Funktionstester für die Dauererprobung von Steuergeräten im Bereich Objekterkennung - Fahrerassistenz besteht aus 4 Einschüben (Subracks). Mit jedem Einschub können zwei Prüflinge bedient werden. Jedes ist eine eigenständige Funktionseinheit und verfügt über einen internen ARM9 basierten Prozessrechner, über den ein individueller Prüfablauf mit der Skriptsprache Lua definiert und durchgeführt werden kann.

Zur Konfiguration sowie zur Überwachung umfasst das Testrig zwar auch einen Industrie-PC, allerdings arbeiten die Subracks autark. Eine individuelle Touch-Screen Benutzeroberfläche dient der Konfiguration vor Teststart und dem Monitoring der Messdaten während der Prüfzyklen. Eine weitere Schlüsselkomponente ist eine individuell entwickelte MCM-Steckbaugruppe zur Bedienung ECU-spezifischer I/O Kanäle sowie ein je Prüfling steuerbarer Kleinleistungskonstanter zum Anfahren individueller Testpunkte. Durch den modularen und autarken Aufbau jedes Subracks können diese Stand-Alone eingesetzt werden.

Befundungstester

Steuergerät für Autonomes Fahren

  • 8-kanaliger modularer vollparalleler Funktionstester
  • PC unabhängige, langzeitstabile und echtzeitkonforme Testumgebung
  • Schlüsselkomponente: kundenspezifische Last- / Messbaugruppe
  • Skriptbasierte Prüfabläufe in der Sprache Lua
  • Integrierte Spannungsversorgung der Steuergeräte
  • Eingebauter IPC für Testmanagement und Monitoring
  • Für Touchmonitor optimierte Oberfläche für Konfiguration und Monitoring
  • Prüflingsspezifische ECU-Kabelbäume

Jeder Kanal verfügt über die folgenden Daten:

  • 3x Strommessung mit unterschiedlichen Messbereichen
  • 3x Spannungsmessung (-50 V bis +50 V, Auflösung 10 mV)
  • 2x Kommunikationsnschnittstellen (Ethernet, GMLAN)
  • 17x kundenspezifische Kanäle, die dindividuell konfiguriert werden können
  • 1x ECU Spannungsversorgung (0 V bis 30 V / 0 A bis 30 A) 

Funktionstester für Getriebe-Steuergeräte

Mit dem Funktionstester werden einzelne Funktionsmodule der Steuergerätehardware und Software getestet. Hierzu sind im Testsystem unterschiedliche Simulations- und Messkomponenten eingebaut. Die komplette Steuerung des Testers erfolgt über den CAN-Bus.

Im Tester ist eine zentrale Spannungsversorgung für den Prüfling eingebaut, die sowohl manuell über Potentiometer auf der Frontplatte gesteuert wird oder automatisch mittels interner Analogspannungsvorgabe. Die Ansteuerung der Versorgungsrelais (KL30, KL15) kann ebenso manuell oder automatisch erfolgen. Über den integrierten Trennadapter können Signale im Laborbetrieb aufgetrennt oder zu Messzwecken abgegriffen werden. Spezielle Lasten werden über einen Laststecker direkt angeschlossen. Über eine zusätzliche, auch eigenständig mobil einsetzbare Fehlersimulationsbaugruppe (TCFS-BOX) können die Steuergerätesignale automatisiert getrennt, untereinander kurzgeschlossen oder auf zwei Fehlerpfade geschaltet werden. Die Potentiale der Fehlerpfade sind hierbei frei wählbar.

Funktionstester

Steuergerät für Getriebe

  • 70-kanaliger Funktionstester
  • Signalabgriff über integrierten Trennadapter
  • Manuelle Bedienung der Spannungsversorgung inkl. KL30 / KL15 Anschaltung
  • Steuerung des Funktionsstesters via CAN
  • Integrierte ECU-Spannungsversorgung
  • Prüflingsspezifische ECU- und Lastkabelbäume
  • Direktanschluss für automatisierbare Fehlersimulationsbox
  • 35x Strommessung mit unterschiedlichen Messbereichen
  • 35x Spannungsmessung (-50 V bis +50 V, Auflösung 10 mV)
  • 3x Kommunikationsnschnittstellen (CAN)
  • 4x Radddrehzahlsimulation (Frei programmierbare Sensoren z. B. DF11, OH223)
  • 18x Spannungssimulation ( 0 V bis 5 V / 0 V bis 10 V)
  • 1x ECU Spannungsversorgung (0 V bis 45 V / 0 A bis 20 A) 
  • ...

Funktionstester für Steuergeräte für Antiblockiersysteme

Mit dem Funktionstester für ABS Steuergeräte können einzelne Funktionsmodule der Steuergerätehardware getestet werden. Hierzu sind im Testsystem verschiedenen Simulations- und Messtechnikkomponenten aus der MCM-Produktfamilie eingebaut. Spezielle Lasten können über einen zusätzlichen Last-Stecker angeschlossen werden. Sofern die eingebauten Mess- und Stimulationskanäle nicht ausreichen, können weitere Baugruppen aufgerüstet werden.

Ein eigenständiger ARM9 basierter Prozessrechner erlaubt eine komplette Steuerung der Prüfabläufe mithilfe der Skriptsprache LUA. Diese Skripte sind mit Grundkenntnissen in der Skriptprogrammierung unter der Entwicklungsumgebung MCM-PROCESS Studio leicht zu erstellen. Zur Verfügung gestellt werden vorbereitete Skriptmodule, die später auch bei der Dauererprobung eingesetzt werden können.

Funktionstester

Steuergerät für Antiblockiersystem

  • 50-kanaliger Funktionstester
  • Erweiterungsfähig
  • Signalabgriff über Waben-Feld
  • PC unabhängige, eigene, langzeitstabile und echtzeitkonforme Testumgebung
  • Schlüsselkomponente: Signal- und Fehlersimulationsbaugruppe
  • Signale können auf 2 FailRail geschaltet werden
  • skriptbasierte Prüfabläufe (LUA)
  • Eingebauter IPC für Testmanagement
  • Prüflingsspezifische ECU- und Lastkabelbäume
  • 10x Strommessung mit unterschiedlichen Messbereichen
  • 16x Spannungsmessung (-50 V bis +50 V, Auflösung 10 mV)
  • 3x Kommunikationsschnittstellen (CAN)
  • 4x Raddrehzahlsimulation (Frei programmierbare Sensoren z. B. DF11, OH223)
  • Alle Steuergerätepins können wahlweise auf 2 FailRails geschaltet werden
  • 1x ECU Spannungsversorgung (0 V bis 30 V / 0 A bis 127 A) 

HiL-Testsystem für Brennstoffzellensteuerungen

Mit diesem HiL-System lassen sich Brennstoffzellensteuerungen auf Basis einer SIMATIC S7 testen, ohne dass ein reales Brennstoffzellensystem aufgebaut werden muss. Die Einzelzellspannungen des Brennstoffzellenstapels sowie sämtliche für die Systemsteuerung erforderlichen Umgebungsparameter werden simuliert.

Das System verheiratet die Baugruppen zur Erfassung und Simulation von Zellspannungen an Brennstoffzellen MCM-IntelliProbe mit den I/O-Baugruppen der MCM-Produktfamilie. Letztere simulieren betriebsrelevante Umgebungsfaktoren wie Druck und Temperatur sowie bestimmte Schaltzustände und messen die Outputs der Steuerung.

Funktionstester

Functional Tester

  • 2-kanaliges Prüfen der Software für die SIMATIC-S7
  • Automatische Umschaltung zwischen verschiedenen analogen Eingängen der SIMATIC
  • Steuerung der Prüfung über LabView
  • Erweiterungsfähig durch modularen Aufbau
  • Abgriff wichtiger Signale an der Front
  • Eingebauter IPC für das Testmanagement
  • Kommunikation via Profibus / CAN

Jeder Kanal verfügt über die folgenden Daten:

  • 32x digitale Eingänge (0 V bis 32 V)
  • 32x digitale Ausgänge (0 V bis 32 V)
  • 12x Stromsimulation (Quelle) (0 mA bis 50 mA)
  • 6x Stromsimulation (Quelle) (-20 mA bis +20 mA)

MCM-LabCar - Umgebungssimulation für Motorsteuergeräte

Beim MCM-LabCar handelt es sich um ein flexibel einsetzbares Testsystem für den Test von Hard- und Software eines Steuergerätes. Für den Softwaretest wird mit Hilfe des Testsystems die Umgebung des Steuergerätes simuliert. Zum Einsatz kommt das System sowohl bei entwicklungsbegleitenden Hardwarefunktionstests, Systemtests, Produktionstests oder bei der Befundung von Feldrückläufern.

Durch den modularen Aufbau kann das Testsystem an spätere Anwendungsfälle leicht angepasst werden. Dies erfolgt durch den Einbau von weiteren Testkomponenten.

Funktionstester

Motorsteuergerät

  • Erweiterungsfähig durch modularen Aufbau
  • Hard- und Softwarefunktionstest
  • Signalabgriff via Wabenfeld
  • Automatisierbar über Python-Skripte

Plug 'n Play Brennstoffzellenüberwachung für die Prüfstandstechnik

Die zentrale Anforderung an Messtechnik im Bereich der Prüfstandsanwendungen ist die möglichst einfache Handhabung. Ein Messsystem muss in Bezug auf Montage und Demontage leicht integrierbar sein. Darüber hinaus ist eine große Variabilität hinsichtlich der zu untersuchenden Prüflinge gefordert. Dies gilt insbesondere im Bereich der Functional Mock-up Interfaces (FMI).
In der realisierten Lösung sind die Messmodule (MCM-IntelliProbe) und die Prozessbaugruppe (MCM-MasterModul) in einem 19"-Baugruppenträger untergebracht, der eine einfache Integration bzw. Entnahme erlaubt. Somit können die Zellspannungserfassungseinheiten flexibel zwischen den FMIs ausgetauscht werden. Der Anschluss der Messleitungen erfolgt über HV-taugliche Steckverbinder. Darüber hinaus sind zusätzliche Abgriffe für die HV-- und HV+-Signale vorhanden. Über die speziell angefertigten Kabelbäume lassen sich unterschiedlichste Prüflinge mit der Zellspannungsüberwachung verbinden.
Die Anschlussplatten für Energieversorgung und Kommunikationsleitungen können sowohl seitlich oder rückwärtig angebracht werden. Hier können wir flexibel auf kundenspezifische Anforderungen reagieren. Das System zeichnet sich damit durch eine prüfstandstaugliche, streng kundenorientierte Anschlusstechnik aus.
Das Systemkonzept selbst ist modular ausgerichtet, so dass Applikationen mit bis zu 430 Kanälen realisiert werden können. Durch den Einsatz des MCM-MasterModuls können die Einzelzellspannungen mit bis zu 1 kHz voll parallel abgetastet werden, Anwendungen mit mehr als 400 Kanälen mit bis zu 0,5 kHz. Für die Weitergabe der Daten stehen Ethernet-, CAN- und GPIO-Schnittstellen zur Verfügung.

Zellüberwachung

  • Plug 'n Play Design für eine flexible Systemintegration
  • Kommunikation über LAN, CAN und GPIO
  • Schnelle Abtastung max. 1000 sps
  • Interne Datenvorverarbeitung mit MasterModul
  • Skalierbar
  • HV-taugliche Steckverbinder
  • Umschaltbarer Messbereich -1 V bis +5 V oder -3 V bis +3 V
  • Auflösung 16 bit
  • Kanalisolierung 1.400 VDC
  • Konfigurierbare Kanalausblendung

QS-Test für Planschlagabweichung

Mit dem EOL-Tester werden die Funktionen des ABS-Sensors und dem zugehörigen Geberrad an einer Fahrzeugachse überprüft. Mit dem Tester kann ermittelt werden, ob der Luftspalt zwischen Sensor und Geberrad zu groß oder zu klein ist. Mit einem Tester können beide Radaufhängungen einer Achse überprüft werden.

End-Of-Line-Tester

ABS-Planschlagring

  • Beide Seiten einer Achse können gleichzeitig überprüft werden
  • Drehzahlunabhängige Auswertung des Sensorsignals
  • Ergebnisanzeige via LEDs
  • Übermittlung der Ergebnisse an einen Leitstandsrechner
  • Eingangsamplitude des Sensorsignals 0,06 Vss bis 50 Vss
  • Eingangswiderstand typ. 5 kΩ

TCFS-Box – Fehlersimulatiosbaugruppe für Testsysteme

Die TCFS-Box dient zur Fehlersimulation an Steuergerätepins. Sie kommt in der Regel Verbindung mit einem Testsystem zum Einsatz.

Signale können mit verschiedenen Fehlern beaufschlagt werden:

  • Open
  • Kurzschluss zwischen Pins
  • Kurzschluss zum Failrail 1 (z. B. BAT+)
  • Kurzschluss zum Failrail 2 (z. B. BAT-)

Alle Signale die beim verbundenen Testsystem aufgelegt sind, können mit diesen Fehlern beaufschlagt werden. Darüber hinaus können über Buchsen auf der Frontseite weitere Signale eingespeist oder dauerhaft überbrückt werden. Die Versorgung der Box und die Kommunikation erfolgen über das Testsystem.

  • Anwendbar auch im Fahrzeug

Testsystem für Hardware- und Softwarefunktionen von automotive Steuergeräten

Testsystem für entwicklungsbegleitende Hardwarefunktionstests oder Systemtests an Embedded-Automotive-Steuergeräten (ECUs).

Funktionstester

  • Signalabgriff via Wabenfeld
  • Steuergeräteadaptierung erfolgt durch zwei ZIF-Steckverbinder

Testsystem für Systemfrosttests an Harnstoff-Einspritz-Systemen

Mit dem Testsystem wird die Einfrierrobustheit von Harnstoff-Einspritz-Systemen überprüft. Es liefert die notwendige Ansteuerung der Einspritzsysteme in einer verbundenen Klimakammer und die dazugehörige Messtechnik.

An das Testsystem können bis zu 12 Prüflinge angeschlossen werden. Es spielt hierbei keine Rolle ob es sich um Prüflinge mit[ oder ohne EDU (Electronic Dosing Unit) handelt. Das System kann beide Arten von Prüflingen ansteuern. Die Auswahl des Prüflings erfolgt über die Benutzeroberfläche.

Das Testsystem ist in zwei Teile für je sechs Prüflinge unterteilt. Eine solche Einheit wird als BANK bezeichnet. Jede BANK wird von einem Steuerrechner (MCM-MainControl) gesteuert. Jeder Prüfling verfügt über eine eigene, steuerbare Spannungsversorgung. Des Weiteren ist für jeden Prüfling eine eigene Schlauchheizung vorgesehen. Der Prüfablauf wird über Skripte gesteuert.

Diagnostic Tester

Überwachen von Redox Flow Batterien

Das System besteht aus zwei Modulen. Das Versorgungsmodul und das Messmodul. Im Versorgungsmodul wird das System an das 230 V-Netz angeschlossen und die Versorgungsspannungen für das Messmodul bereitgestellt.

Im Messtechnikmodul sind die Messkanäle der CVMpro-G4 MCM-IntelliProbe auf abgesicherte Klemmen geführt, die die Schnittstelle zu dem zu prüfenden System bereitstellen. Über die Ethernet-Schnittstelle kann mit dem Messsystem kommuniziert werden. Dafür wird ein Modbus-Gateway eingesetzt, welche die Umsetzung von systemseitigen CAN auf das anwenderseitige Modbus-TCP Protokoll übernimmt.

Zellüberwachung

  • Versorgungsspannung ist von der Messtechnik getrennt
  • Kommunikation über MODBUS
  • Schnelle Abtastung max. 1000 sps
  • Erweiterungsfähig
  • Messbereich -1 V bis +5 V
  • Auflösung 16 bit
  • Kanalisolierung 1.400 VDC
  • Konfigurierbare Kanalausblendung

Universaltester für automotive Steuergeräte und Komponenten

Der Befundungstester wird in der OEM-Qualitätssicherung für unterschiedlichste automotive Steuergeräte und Komponenten im Bereich Powertrain, Fahrerassistenz, Fahrersicherheit u.v.m. eingesetzt. Alle Ressourcen des Testers (500 Kanäle) sind auf ein zentrales Testadapterinterface mit hoher Kontaktstandzeit geführt, an dem die prüflingsspezifischen Testadapter über die Schnellwechselmechanik angeschlossen werden. Im Testadapter erfolgt die eigentliche Zuordnung der Systemressource. Der Prüfling selbst wird typischerweise über einen Nadelbettadapter mit separater Kipphebelmechanik kontaktiert. Soll ein anderes Steuergerät getestet werden, so wird der Testadapter gewechselt und die entsprechende Softwarekonfiguration geladen. Dies dauert nur wenige Minuten. Durch eine Adaptererkennung wird das Zusammenpassen zwischen Hard- und Software überprüft. Der Steuerrechner enthält bewusst keinerlei Testsystem-spezifische Hardware und kann so leicht getauscht werden.
Die komplette Steuerung der Prüfabläufe erfolgt über PROVEtech:TA unter einer Basic basierten Skriptsprache. Die Software beinhaltet bereits ein automatisches Skript- und Versionsmanagement aller Prüflingsvarianten- und Ausstattungen.
Um Kundenanfragen schneller lösen zu können wurde ein weltweiter Remote Access und Fernwartung eingerichtet.

Befundungstester

Steuergerät für Airbag, Steuergerät für Antiblockiersystem, Steuergerät für Bodycontroller, Steuergerät für Elektronisches Zündschloss, Steuergerät für Motorsteuerung

  • 500 Kanäle mit unterschiedlicher Ausprägung
  • Schnellwechselmechanik für die Prüflingskontaktierung
  • Umrüstungszeit zwischen zwei Prüflingen max. 3 min.
  • Steuerung der Prüfung über PROVEtech:TA
  • Systemrechner ohne spezifische Einbauten – jederzeit austauschbar
  • Erweiterungsfähig durch modularer Aufbau
  • Abgriff wichtiger Signale an der Front
  • Alle wichtigen Kommunikationsbusse (z. B. CAN, LIN, FlexRay) enthalten
  • 6x Spannungsversorgung (hoch- und Niederstrom max. 40 V / 60 A)
  • 64x Messsignal-Relaismatrix (max. Schaltsrom 1 A)
  • 192x Schaltkanäle (max. Schaltsrom 1, 5, 10, 25 A)
  • 24x Strommessung (max. -25 A bis +25 A)
  • 4x Ruhestrommessung(-10 mA bis +10 mA)
  • 24x Strommessung (-50 V bis +50 V)
  • 8x Analogsignalerfassung (0 V bis 10 V, 16 bit Auflösung)
  • Kommunikation mit dem Steuergerät (4x CAN, 2x LIN, FelxRay, OBD, Ethernet)
  • . . .