Produkte
22. März 2017

Signalabgiff und Simulation sind wertvolle Ergänzungen für's CVM

In der Messpraxis gibt es immer wieder Situationen, in denen es wünschenswert ist, unabhängig von der Messtechnik auf einzelne Signale zugreifen zu können. So zum Beispiel bei der Überwachung der Einzelzellspannungen von Brennstoffzellen, wenn einzelne Zellspannungen mit externer Analytik analysiert werden sollen.

Um den Zugriff auf die Einzelsignale zu ermöglichen, bietet SMART „MCM-IntelliProbe BreakOut“ an. Ein einzelnes BreakOut-Modul ist für den Abgriff von 10 Einzelsignalen ausgelegt, zur Abdeckung größerer Kanalzahlen lassen sich die Module anolog zu den MCM-IntelliProbe-Spannungsmessmodulen einfach zusammenstecken. 

Neben dem Zugriff auf die Einzelsignale können die BreakOut-Module aber auch zur einfachen Stacksimulation verwendet werden. In diesem Fall wird eine Spannung angelegt und der Strom dann über eine Widerstands-Kaskade geleitet. An jedem Widerstand fällt eine Spannung ab, die dann vom CVM-System gemessen wird. Auf diese Weise kann die Messtechnikkette in Betrieb genommen und auf ihre Funktion hin getestet werden, ohne dass ein realer Stack angeschlossen werden muss.

Pfiffige Idee sorgt für mehr Flexibilität

Bisher mussten sich unsere Kunden bei der Bestellung entscheiden: wollen sie simulieren oder einzelne Signale abgreifen. Je nach Betriebsmodus erhielten sie unterschiedliche Systeme. Dank einer pfiffigen Idee unseres Entwicklerteams ändert sich das nun:

Unsere neuen BreakOuts sind standardmäßig mit Widerständen bestückt und können für beide Betriebsarten verwendet werden. Um vom Signalabgriff zum Simulationsmodus zu wechseln, muss der Benutzer lediglich eine kleine Einsteck-Leiterkarte herausziehen, um 180 Grad drehen und wieder einstecken.

Das ist nicht die einzige Neuerung: Um im Simulationsmodus das letzte Potenzial des ersten BreakOut-Moduls an das nächste Modul zu übergeben mussten in der Vergangenheit viele kleine Leitungen angeschlossen werden. Nun sorgt ein kleiner Federkontakt für eine interne Potenzialübergabe zwischen den Modulen.

Verbesserungen auch bei der Form

Und schließlich haben wir uns noch einmal Gedanken über die Form und Handhabbarkeit des Produkts gemacht. Zwei Abschlusskappen aus Polyamid – die sogenannten BreakOut Holder –  bilden den elektrisch sicheren Abschluss eines Modul-Stapels und bieten dem Anwender zudem Möglichkeiten zur Schraubbefestigung der gesamten Einheit. Alternativ können die Module auch auf eine Hutschiene aufgefädelt und damit befestigt werden.

Für die Steckverbindungen verwenden wir 2-Millimeter-Bananen-Buchsen. Auf diese Weise bleibt die Größe des Systems überschaubar und das Einstecken der Leitungen ist leicht zu bewerkstelligen.

Ein MCM-IntelliProbe-BreakOut ist eine wertvolle Ergänzung für jedes CVM-System. Bei Fragen dazu kommen Sie gerne direkt auf mich zu. Meine E-Mail-Adresse: markus.schuster@smart-ts.de

von Markus Schuster | sprechblase keine Kommentare

< zurück

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

avatar