SmartKontakt

Ihr Ansprechpartner

Herr Wolfgang Neu
Rötestr. 17, 70197 Stuttgart
T: +49 711 25521-10
F: +49 711 25521-12

Vertrauen Sie den Simulations-Profis

Wir simulieren für Sie! Bei rotierenden Systemen von einfachen Inkrementsimulatoren bis hin zu komplexen Raddrehzahlsimulationen für intelligente Hall-Sensoren. Im Lastbereich finden Sie Piezo-Ersatzlasten, Injektorsimulationen bis hin zu variablen Multi-Ersatzlasten. Unser umfangreiches hochwertiges Produktangebot deckt ein breites Einsatzspektrum ab.

Wir halten individuelle Module für viele gängige Simulationen bereit. Die Lastmodule können in unser MLBA3 eingebaut werden. Die Umrüstung der Module im MLBA3 für Ihr spezielles Aufgabengebiet können Sie unkompliziert direkt bei sich vor Ort vornehmen. Über unsere vielfältigen Module hinaus haben wir verschiedene Lastboxen im Programm. Diese können wir individuell für Ihre Anforderungen konfigurieren.

Im Drehzahlsegment erhalten Sie Stand-alone Varianten unserer Drehzahlsimulatoren für kontinuierliche und lückenbehaftete Geberräder. Geeignet für Laborbetrieb oder auch rauen Prüfstandsbetrieb. Simulation von Drehzahlübersetzungen? Kein Problem! All unsere Produkte sind extrem ausfallsicher und haltbar. Vertrauen Sie auf die jahrzehntelange Erfahrung von SMART im Bereich der Drehzahlsimulation, Sensorsimulation und Lastsimulation. Sprechen Sie uns an!

Drehzahlsimulation 8-Kanal

Die Drehzahlsimulation MultiSim MS3C-LAB dient der eigenständigen Simulation von statischen, rampenförmigen oder analog geführten Drehzahlsignalverläufen. Hauptanwendungsgebiet ist die Simulation von Kurbelwellen-/Nockenwellen- oder industriellen Inkrementgebern. Das MultiSim bietet hierfür bis zu 8 parallele digitale Datenspuren, davon 2 mit Induktivgebersignalverlauf. Darüber hinaus lässt es sich vollständig über CAN und USB fernsteuern.

  • Drehzahl-Sensor-Simulationsgerät im 19" Tischgehäuse
  • Laborgerät zur statischen und dynamischen Drehzahlsimulation, Geberrad- und analogen Sensorsimulation
  • Drehzahlbereich 30...6.000 1/min.
  • 8 Datenspuren mit 7200 Punkten Auflösung
  • Rampenfunktion mit bis zu 28 Stützstellen
  • Geberrad-Datensätze rücklesbar
  • Voll fernsteuerbar über serielle Schnittstelle, Firmware download-fähig

Kanalzahl: ≤ 8
Baugröße: Standalone
Temperaturbereich: 0 ... +50 °C
Ein-/Ausgangsgröße: Frequenz

Betriebstemperatur: 0 ... +50 °C
Lagertemperatur: 0 ... +60 °C
Relative Luftfeuchte: 20 ... 65 %

Raddrehzahlsim. DF11 4-Kanal

Das RDG-SIM simuliert bis zu vier Raddrehzahlgeber parallel. Dabei sind alle üblichen Raddrehzahlsensoren parametrierbar und werden durch analoge Signaltreiber abgeschlossen. Die komplette Funktionalität der Baugruppe lässt sich via CAN fernsteuern.

  • Vier voneinander unabhängige Simulationskanäle
  • Simulation von Raddrehzahlsensoren vom Typ DF11, Honeywell 1X u. ähnliche
  • Vorgabe von Konstantdrehzahlen und Drehzahlrampen
  • Simulation bis 300 km/h
  • Bis zu 300 Zähne pro Umdrehung
  • Einstellbarer Radumfang zwischen 1 und 2,5 m
  • Ausgänge kanalindividuell abschaltbar
  • Fernsteuerbar via USB und CAN
  • Standardsimulation: Gibt das typische Verhalten des gewählten Sensortyps, sowie die vom realen Sensor unterstützten Fehlercodierungen wieder

Kanalzahl: ≤ 4
Baugröße: Standalone
Temperaturbereich: 0 ... +50 °C
Ein-/Ausgangsgröße:

Betriebstemperatur: 0 ... +50 °C
Lagertemperatur:
Relative Luftfeuchte:
  • Raddrehzahlsim. DF11 EXT
  • Raddrehzahlsim. Treiber/GUI

Raddrehzahlsim. DF11+VDA

Das RDG-SIM simuliert bis zu vier Raddrehzahlgeber parallel. Dabei sind alle üblichen Raddrehzahlsensoren parametrierbar und werden durch analoge Signaltreiber abgeschlossen. Die komplette Funktionalität der Baugruppe lässt sich via CAN fernsteuern.

  • Vier voneinander unabhängige Simulationskanäle
  • Simulation von Raddrehzahlsensoren vom Typ DF11 und VDA
  • Vorgabe von Konstantdrehzahlen und Drehzahlrampen
  • Simulation bis 300 km/h
  • Bis zu 300 Zähne pro Umdrehung
  • Einstellbarer Radumfang zwischen 1 und 2,5 m
  • Ausgänge kanalindividuell abschaltbar
  • Fernsteuerbar via USB und CAN
  • Standardsimulation: Gibt das typische Verhalten des gewählten Sensortyps, sowie die vom realen Sensor unterstützten Fehlercodierungen wieder

Kanalzahl: ≤ 4
Baugröße: Standalone
Temperaturbereich: 0 ... +50 °C
Ein-/Ausgangsgröße: Strom

Betriebstemperatur: 0 ... +50 °C
Lagertemperatur: 0 ... +60 °C
Relative Luftfeuchte: 20 ... 65 %
  • Raddrehzahlsim. DF11+VDA EXT
  • Raddrehzahlsim. Treiber/GUI

Raddrehzahlsim. VDA 4-Kanal

Das RDG-SIM simuliert bis zu vier Raddrehzahlgeber parallel. Dabei sind alle üblichen Raddrehzahlsensoren parametrierbar und werden durch analoge Signaltreiber abgeschlossen. Die komplette Funktionalität der Baugruppe lässt sich via CAN fernsteuern.

  • Vier voneinander unabhängige Simulationskanäle
  • Simulation von Raddrehzahlsensoren vom Typ VDA
  • Vorgabe von Konstantdrehzahlen und Drehzahlrampen
  • Simulation bis 300 km/h
  • Bis zu 300 Zähne pro Umdrehung
  • Einstellbarer Radumfang zwischen 1 und 2,5 m
  • Ausgänge kanalindividuell abschaltbar
  • Fernsteuerbar via USB und CAN
  • Standardsimulation: Gibt das typische Verhalten des gewählten Sensortyps, sowie die vom realen Sensor unterstützten Fehlercodierungen wieder

Kanalzahl: ≤ 4
Baugröße: Standalone
Temperaturbereich: 0 ... +50 °C
Ein-/Ausgangsgröße: Strom

Betriebstemperatur: 0 ... +50 °C
Lagertemperatur: 0 ... +60 °C
Relative Luftfeuchte: 20 ... 65 %
  • Raddrehzahlsim. Treiber/GUI
  • Raddrehzahlsim. VDA EXT

Drehgeber-Simulation

Das ISIM-G2 integriert eine mehrkanalige Drehgebersimulation und einen Winkel-Trigger-Generator für den Betrieb von elektronischen Steuergeräten an Prüfständen. Auf Basis der Signale eines an der Antriebswelle der Prüfbank angebauten Winkelencoders erzeugt es winkel- und drehzahlsynchrone Signalverläufe, wie sie von modernen Motor-Steuergeräten verwendet werden.

Dank der Funtion VDÜ können einem Steuergerät kurbelwellenbezogene Drehzahlsignale zur Verfügung gestellt werden, auch wenn die Drehgebersignale der Prüfbank mit einer anderen Drehzahl geliefert werden. Ein Synchronisationsmechanismus stellt dabei sicher, dass die Phasenlage zwischen Primär- und Sekundärwelle winkelhart verbunden bleibt. Kurbel- und Nockenwellensignale werden ab dem ersten Eingangsimpuls auf der Antriebswelle mit korrektem Winkelbezug simuliert. Dabei kann das ISIM-G2 verschiedene Drehzahlsensoren einschließlich DG23i simulieren.

Prüfstände können innerhalb kürzester Zeit auf unterschiedliche Motoren- oder Pumpensteuersysteme umgerüstet werden, aufwändige und zeitintensive mechanische Umrüstarbeiten entfallen.

Dank des integrierten Tiggersignal-Generators liefert das ISIM-G2 winkelbasierte Triggersignale sowie winkel- und drehzahlproportionale Analogsignale für ergänzende Messtechnik. Die Dauer eines Triggers lässt sich wahlweise als Winkelmaß oder in Zeiteinheiten frei einstellen.

  • Drehzahlgeber- und Triggersignal-Generator
  • Acht Signalspuren, die jweils wahlweise ein geometrisches Zahlrad mit festem Winkelraster wiedergeben oder als Triggerspur verwendet werden
  • Vielfältige Anschlussmöglichkeiten für Sensoren und Ausgangssignale
  • Simulation verschiedenster Drehzahlsensoren einschließlich DG23i
  • Simulation nahezu beliebiger Übersetzungsverhältnisse
  • Auflösung von 0,05° Nockenwelle bzw. 0,1° Kurbelwelle
  • Erhältlich im Tischgehäuse mit 85- 264 VAC Stromversorgung, 47 - 63 Hz
  • Erhältlich im Baugruppenträger, wahlweise in AC- oder DC-Ausführung (9 - 36 V)

Betriebstemperatur: 0 ... +50 °C
Lagertemperatur: 0 ... +60 °C
Relative Luftfeuchte: 20 ... 65 %

Programm WaveGenerator

Windows Programm zur einfachen Generierung beliebiger Geberräder mit Hilfe eines Assistenten. Programmierung beliebiger Geberradsignalformen für die Baugruppen A36, A50, MS3C und ISIM-P bei einer detaillierten grafische Darstellung der Geberräder mit 0,1° Auflösung.

  • Erstellung von Kurbel- und Nockenwellensignalen für Verbrennungsmotoren
  • Erstellung von Start-Stopp-Sequenzen für die Start- bzw. Stoppphase eines Motors
  • Unterstützung von verschiedenen Hardware (A36, A50, MS3C, ISIM-P)
  • Importieren von Datensätzen aus z.B. CSV-Dateien
  • Exportieren von Datensätzen in z.B. CSV-Dateien

Raddrehzahlsim. DF11 EXT

Erweiterung der Raddrehzahlsimulation um Fehler- und Grenzwertsimulation.

  • Option Fehler- und Grenzwertsimulation für Sensoren des Typs DF11
  • Strompegel zwischen 2 und 30 mA einstellbar
  • Grenzfrequenzen können frei eingestellt werden
  • Änderung von sensorspezifische Timings
  • Grenzwertsimulation: Erlaubt die Manipulation von Amplituden- und Timing-Parametern auch über die typischen Toleranzgrenzen hinaus (Signal-Range-Check und logische Fehler)

Raddrehzahlsim. DF11+VDA EXT

Erweiterung der Raddrehzahlsimulation um Fehler- und Grenzwertsimulation.

  • Option Fehler- und Grenzwertsimulation für Sensoren des Typs DF11, sowie Sensoren mit VDA standardisiertem Datenprotokoll
  • Strompegel zwischen 2 und 30 mA einstellbar
  • Grenzfrequenzen können frei eingestellt werden
  • Änderung von sensorspezifische Timings
  • Grenzwertsimulation: Erlaubt die Manipulation von Amplituden- und Timing-Parametern auch über die typischen Toleranzgrenzen hinaus (Signal-Range-Check und logische Fehler)

Raddrehzahlsim. Treiber/GUI

  • Die Bedienoberfläche ermöglicht eine schnelle und einfache Konfiguration und Bedienung der RDG-SIM Baugruppe
  • Alle Funktionen der Baugruppe werden vom Windowstreiber unterstützt
  • Für die Anwendung der SW ist ein CAN-Interface erforderlich
  • Folgende CAN Interfaces werden standardmäßig unterstützt
    • SMART Interfaces
    • SYSTEC USB-CAN
    • VECTOR CANcardXL
    • VECTOR CANcaseXL
    • NI CANcard2

Raddrehzahlsim. VDA EXT

Erweiterung der Raddrehzahlsimulation um Fehler- und Grenzwertsimulation.

  • Option Fehler- und Grenzwertsimulation für Sensoren mit VDA standardisiertem Datenprotokoll
  • Strompegel zwischen 2 und 30 mA einstellbar
  • Grenzfrequenzen können frei eingestellt werden
  • Änderung von sensorspezifische Timings
  • Grenzwertsimulation: Erlaubt die Manipulation von Amplituden- und Timing-Parametern auch über die typischen Toleranzgrenzen hinaus (Signal-Range-Check und logische Fehler)

drucken